Zum Hauptinhalt springen
Menü

So gelingt die Nacht der Industriekultur

Bei der ExtraSchicht am Samstag, 30. Juni erweckt der Landschaftspark Duisburg-Nord die Arbeitswelt des stillgelegten Meidericher Hüttenwerks zum Leben. Von 18 Uhr bis 2 Uhr lassen künstlerische Produktionen stillgelegte Stätten atmen, Biografien aufleben und Zeitzeugen erzählen. Das Gesamtprogrogramm der ExtraSchicht im Landschaftspark Duisburg-Nord gibt es unter http://bit.ly/2MlkHmH

Der Park gibt Tipps für eine gelungene ExtraSchicht:

  • Neugier mitbringen

Die ExtraSchicht ist die perfekte Nacht, die Industriedenkmäler im Ruhrgebiet kennen zu lernen oder in altbekannter Kulisse etwas ganz Neues auszuprobieren. Der Landschaftspark Duisburg-Nord öffnet alle Türen. Die Lichtinstallation des britischen Künstlers Jonathan Park ist von 21 Uhr bis 3 Uhr zu sehen.

  • Nicht zu viel vornehmen

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und endet um 2 Uhr. Was nach viel Zeit klingt, verfliegt allzu schnell. Mit ausgesuchten Spielorten und kurzen Reisewegen wird die Nacht ein Erfolg. In Duisburg bieten sich Kombinationen aus zwei Spielorten an: Rund um Hochofen und Stahl mit thyssenkrupp Steel Europe und dem Landschaftspark Duisburg-Nord oder Wasser und Hafen mit dem Innenhafen und dem Binnenschifffahrtsmuseum.

  • Ein Feuerwerk vor beleuchteter Hochofenkulisse erleben

Im Landschaftspark wird um 23:15 Uhr ein musikalisches Höhenfeuerwerk vom Hochofen 5 gezündet. Der beste Platz die musikalische Begleitmusik zu genießen ist vor der riesigen Kraftzentrale. Nach dem Feuerwerk geht es direkt mit Programm weiter! Eine chronologische Übersicht des Programms gibt es unter http://bit.ly/2MlkHmH

Wer von Feuerwerken nicht genug bekommt, schafft es rechtzeitig bis zum Innenhafen, wo um Mitternacht ebenfalls ein Feuerwerk gezündet wird.

Wer das Feuerwerk im Landschaftspark nicht vor Ort verfolgen kann: Das WDR-Fernsehen überträgt das Höhenfeuerwerk live im TV und auf Facebook. Die Sendung beginnt um 22:30 Uhr.

  • Dem Hüttenwerk auf die Spur kommen

Die raumgreifende Installation „Sinfonie für Zyklonauten“ (18 Uhr bis 2 Uhr) wartet in der Kraftzentrale mit faktischen Rückblicken und visionären Ideen auf. Zu Betriebszeiten war die Halle als Energiequelle der Pulsgeber des Hüttenwerks. Das aus dem Ruhrgebiet stammende Künstlerkollektiv „pluspolstadt“ spürt dieser Vergangenheit auf, um sich der Frage zu stellen: „Was sind die Kraftzentralen in der heutigen und zukünftigen Arbeitswelt?“.

In der Gebläsehalle stellt die Musik-Tanz-Performance „Codex Atlanticus“ (19 Uhr/ 20:30 Uhr/ 22:30 Uhr/ 0:00 Uhr) Skizzen, Studien und Zeichnungen aus der Sammlung von Leonardo da Vinci in den direkten Bezug zu der Geschichte und Funktion dieser Industriestätte. Es entsteht ein „nachtschwarzes, futuristisches und traumschönes Raumkunstwerk“, an dem zum einem Musiker und Tänzer aus der freien Szene beteiligt sind, aber auch junge Perkussionisten der Duisburger Philharmoniker sowie Studenten des Studienganges Digital Media der Hochschule Rhein-Waal.

In den ehemaligen Erzbunkern erinnert das Tanzprojekt „Waschtag“ (18:15 Uhr/ 19:45 Uhr/ 21:15 Uhr/ 0:00 Uhr) an die oft schmutzige Arbeit auf der Hütte. Vor dem einstigen Hauptschalthaus gießen ehemalige Hüttenwerker Medaillen und berichten an ausgewählten Standorten als „Talking Heads“ (18:30 Uhr bis 22 Uhr) von der Betriebszeit. Die Hüttenwerker finden sich auch in der „Galerie der Werktätigen“ (18 Uhr bis 2 Uhr). Auf zehn großformatigen Fotos sind private Aufnahmen der Hüttenarbeiter abgebildet. Im Hüttenmagazin präsentiert die Interessengemeinschaft Nordpark Filme aus der Betriebszeit (18 Uhr bis 2 Uhr).

  • Den Sommer mit Live-Musik genießen

Auf dem Hochofen-Karré und dem Vorplatz der Gießhalle 1 erschallen die Sounds niederländischer und Duisburger Bands. „Altin Gün & Band“ (22 Uhr) aus Gent spielen einen Mix aus türkischem Folk, Funk und Rock und sind eine Hommage an die Gastarbeiter, die die Arbeitswelt des Hüttenwerks maßgeblich prägten. „Sven Hammond & Band“ aus den Niederlanden (0:00 Uhr) landen im Park wie ein musikalischer Wirbelsturm, perfekt für Rock-Fans, Soul-Freaks, Funk-Liebhaber, aber auch Pop-, Jazz- und R&BVerrückte. Mit „Anke Johannsen“ (18 Uhr), „Butterwegge & Band“ (18:30 Uhr), „Phillip Eisenblätter“ (19:30 Uhr), „Christoph Terbonssen Trio“ (20:15 Uhr), „Jan Mark“ (21:15 Uhr) und „Trionova“ (0:30 Uhr) stehen bei der diesjährigen ExtraSchicht Duisburger Größen auf den Bühnen.

Als ehemalige „Stimme der Wedau“ begleitet Bülent Akşen das Programm als Moderator. Mit dem „Duisburg-Lied“ als MSV-Hymne schrieb der Duisburger eine ganz besondere Liebeserklärung für diese Stadt.

  • Die Gelegenheit nutzen und den Landschaftspark erkunden

Zur ExtraSchicht sind im Landschaftspark alle Türen geöffnet. Die größte Outdoor-Kletteranlage Deutschlands ist zum Experimentieren geöffnet (18 Uhr bis 22 Uhr). Abenteuerlustige seilen sich vom Hochofen ab oder probieren das Gleichgewicht halten auf der Slackline (18 Uhr bis 22 Uhr).

Besucher erfahren im Tauchgasometer alles über den Wandel des Gasspeichers zum größten Tauchsportzentrum Europas (18 Uhr bis 2 Uhr), erforschen mit der Biologischen Station die Fledermäuse im Park (21:45 Uhr), gehen auf Motivjagd mit der IGRuhrPOTTFotografie (19 Uhr / 22:30 Uhr) oder erkunden mit der Bodendenkmalpflege der Stadt Duisburg die aktuellen Grabungen im Stadtgebiet (19:30 Uhr/ 21 Uhr/ 22 Uhr).

Martina Will zeigt Ölbilder und Radierungen mit Motiven aus dem Park und der Holzbildhauer, Roger Löcherbach, zeigt im Hüttenmagazin einige seiner kleineren Arbeiten (18 Uhr bis 2 Uhr). Die filmothek der jugend NRW präsentiert in der Gebläsehalle das „DrehMOMENTE POP UP KINO“ mit einem bunten Kurzfilmprogramm (18 Uhr/ 19:40 Uhr/ 21:30 Uhr) und die Stadt Duisburg zeigt mit der Ausstellung „Das Beste an Duisburg sind die Duisburger“ den Wandel bekannter Orte im Stadtgebiet (18 Uhr bis 2 Uhr).

Achtung: Der Hochofen 5 ist während der ExtraSchicht gesperrt!

  • Mit Food-Trucks, Kaffee und Craft Beer den Sommer genießen

Auch das Street Food Festival legt am 30. Juni eine ExtraSchicht im Landschaftspark ein und ist mit Food-Trucks, Kaffee und Craft Beer-Theke zu Gast im Park. Auch der Biergarten des Sommerkinos ist vorzeitig geöffnet und verbreitet Vorfreude auf den Kinoevent. Außerdem laden das Restaurant Hauptschalthaus, der Kiosk am Hochofen und die IG-Nordpark zum Schlemmen ein. In der Weinlounge an der Kraftzentrale genießen Besucher ausgesuchte Weine des Weinguts Hartmut und Eric Gröhl aus Rheinhessen und einen grandiosen Blick auf die Hochöfen.

  • Familien entdecken das Programm mit Edgar

Für Familien, die zur ExtraSchicht kommen, ist die Zwergfledermaus Edgar im Einsatz. Edgar - das Maskottchen des Landschaftsparks - hilft kleinen Park-Besuchern, spannende Programme zu finden. Dazu findet sich im hinteren Teil des Landschaftspark-Programmhefts ein Abenteuer-Pass mit Programm-Aufgaben. Für alle erledigten Edgar-Programme gibt es einen Stempel. Bei mindestens vier Stempeln erhalten Kinder am Tag der Extraschicht 2018 im Besucherzentrum des Landschaftsparks sofort einen Preis. Der Abenteuer-Pass ist eine Aktion der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH und ist gültig für das Extraschicht-Programm im Landschaftspark.

  • Das Auto stehen lassen

Dank des Mobilitätskonzeptes und des Sonderfahrplans der DVG, fahren die ExtraSchicht-Busse ES 1 und ES2 im 15-Minuten-Takt zum Park. Am Landschaftspark halten die Busse an der B8, Neumühler Straße. Das Mobilitätskonzept und die Fahrpläne gibt es unter www.extraschicht.de

Eine besondere Art Industriekultur zu erleben, ist die Fortbewegung mit dem Fahrrad. Die Ruhr Tourismus GmbH hat rund um Duisburg zwei Routen erarbeitet.

1. ExtraSchicht Tour-2018 DU-MH-OB mit den Highlights Landschaftspark Duisburg-Nord, Innenhafen Duisburg, Gasometer Oberhausen und Thyssen-Krupp-Steel. Länge: 42 Km. Tourbeschreibung und GPX-Daten unter www.extraschicht.de/mobilitaet/radrouten

2. ExtraSchicht Tour-2018 DU-OB-E mit den Highlights Landschaftspark Duisburg-Nord, Grüner Pfad, LUDWIGGALERIE Oberhausen, Gasometer Oberhausen, Rhein-Herne-Kanal, Malakow-Turm der Zeche Prosper Haniel. Länge: 34 Km. Tourbeschreibung und GPX-Daten unter www.extraschicht.de/mobilitaet/radrouten

Wer mit dem PKW anreist, findet einen Stellplatz auf dem kostenfreien Besucherparkplatz des Landschaftsparks. Adresse für die Navigation: Emscherstraße 71, 47137 Duisburg.

  • Das Spielortticket anwenden

Wer sich nur einen Spielort ansehen möchte, kann auf das Spielortticket der ExtraSchicht zurückgreifen. Das Ticket ist nur am Veranstaltungstag erhältlich und kostet 12 Euro pro Person. Das Ticket für den Landschaftspark ist im Besucherzentrum des Parks erhältlich. Das Manko: Die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fällt weg.

Das Gesamtprogrogramm der ExtraSchicht im Landschaftspark Duisburg-Nord mit Geländeplan und Edgar's Abenteuerpass sowie die Busfahrpläne der ES1 und ES2 gibt es unter http://bit.ly/2MlkHmH

Weiterleitung zur Website des Duisburg Kontor