Zum Hauptinhalt springen
Menü

Learning from...

Auf der 11. Internationalen Architekturbiennale in Venedig 2008 stellte sich Deutschland unter dem Namen „UPDADTING GERMANY. 100 Projekte für eine bessere Zukunft“ vor. Die Landschaftsarchitektur spielte in diesem Kontext eine besonders wichtige Rolle; so war der Landschaftspark Duisburg-Nord auch mit dabei.

Der New Yorker Landschaftsarchitekt James Corner beschrieb Peter Latz und seine Arbeit mit den Worten „Latz ist clearly an original Master, and Duisburg-Nord is his Masterpiece.“ Dass der Landschaftspark Duisburg-Nord in den vergangenen Jahrzehnten in der Fachliteratur sowie in Vorträgen und Symposien große Beachtung fand, zeugt von seiner Bedeutung in der sich umorientierenden städtebaulichen Entwicklung.

Der Niedergang der Montanindustrie stellt Landschaftsarchitekten vor neue Herausforderungen – vor alte Industrieanlagen, die einer neuen Nutzung harren. Vielerorts fragt man sich: Was macht man mit einer schwer belasteten Fläche? Dann gehen die Blicke nach Duisburg, denn der Landschaftspark Duisburg-Nord wurde zu einem Paradebeispiel für die Entwicklung, Renaturierung und Umnutzung einer solchen Anlage.

Quelle: Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft. Learning from Duisburg. München: Technische Universität München, 2009.

Weiterleitung zur Website des Duisburg Kontor