Zum Hauptinhalt springen
Menü

Neue Schwerpunkte für die ExtraSchicht im Landschaftspark Duisburg-Nord

In ihren 18 Veranstaltungsjahren hat sich die ExtraSchicht als das Kulturfest der Region etabliert. Allein im letzten Jahr feierten 235.000 Besucher an 46 Spielorten die Industriekultur. Der Landschaftspark Duisburg-Nord war mit insgesamt 24.500 Besuchern der größte und besucherreichste Standort. In der öffentlichen Berichterstattung hieß es, der Park sei die "Herzkammer der Extraschicht".

„Der Erfolg ist unsere Herausforderung“, erklärt Ralf Winkels, Leiter des Landschaftsparks. „Es war an der Zeit mit der ExtraSchicht im Landschaftspark einen Schritt nach vorne zu gehen.“

Mit den Duisburger Unternehmen ba coaching, Haniel, König Pilsener, Mitsubishi Brüggemann, PAPE, SCANIA und der Sparkasse Duisburg erhält der Landschaftspark tatkräftige Unterstützung für diesen Schritt. „Die ExtraSchicht hat eine enorme Strahlkraft für die Region und für Duisburg entwickelt. Als Duisburger Unternehmen freuen wir uns, durch den Landschaftspark ein Teil dieser Veranstaltung zu sein“, sagt Andreas Vanek, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit für die Sparkasse Duisburg. „Wir können unsere ExtraSchicht in diesem Jahr nachhaltig entwickeln“, freut sich Winkels. „Den Sponsoren gebührt ein großer Dank.“

Denn was im Park als Tag der offenen Tür begann, soll zukünftig verstärkt das Andenken und die Würdigung für das denkmalgeschützte Hüttenwerk unterstreichen. Deshalb bekommt die ExtraSchicht im Landschaftspark nun klare Schwerpunkte: Produktionen aus den Bereichen Theater, Musik und Kunst rücken in den Vordergrund, um mit Künstlern und Zeitzeugen aus der Region die aktuellen und vergangenen Lebenswelten des Hüttenwerks wirksamer zu veranschaulichen. „Mit der ExtraSchicht im Landschaftspark möchten wir das Bewusstsein für die Industriekultur in Duisburg und der Region stärken“, erklärt Frank Jebavy aus dem Veranstaltungsmanagement im Landschaftspark, der in diesem Jahr die Projektleitung für die Veranstaltung übernommen hat.

Wenn das Hüttenwerk sprechen könnte

Bei der diesjährigen ExtraSchicht am Samstag, 30. Juni 2018 erweckt der Landschaftspark Duisburg-Nord die Arbeitswelt des Meidericher Hüttenwerks zum Leben. Von 18 Uhr bis 2 Uhr lassen künstlerische Produktionen stillgelegte Stätten atmen, Biografien aufleben und Zeitzeugen erzählen. So sind für das Programm 2018 u.a. zwei eigens für den Park entwickelte Produktionen geplant, die in der Kraftzentrale und der Gebläsehalle aufgeführt werden und die Vergangenheit dieser spezifischen Arbeitsorte aufarbeiteten.

Die raumgreifende Installation „Sinfonie für Zyklonauten“ (18 Uhr bis 2 Uhr) wartet in der Kraftzentrale mit faktischen Rückblicken und visionären Ideen auf. Zu Betriebszeiten war die Halle als Energiequelle der Pulsgeber des Hüttenwerks. Das aus dem Ruhrgebiet stammende Künstlerkollektiv „pluspolstadt“ spürt dieser Vergangenheit auf, um sich der Frage zu stellen: „Was sind die Kraftzentralen in der heutigen und zukünftigen Arbeitswelt?“.

In der Gebläsehalle stellt die Musik-Tanz-Performance „Codex Atlanticus“ (19 Uhr/ 20:30 Uhr/ 22:30 Uhr/ 0:00 Uhr) Skizzen, Studien und Zeichnungen aus der Sammlung von Leonardo da Vinci in den direkten Bezug zu der Geschichte und Funktion dieser Industriestätte. Es entsteht ein „nachtschwarzes, futuristisches und traumschönes Raumkunstwerk“, an dem zum einem Musiker und Tänzer aus der freien Szene beteiligt sind, aber auch junge Perkussionisten der Duisburger Philharmoniker sowie Studenten des Studienganges Digital Media der Hochschule Rhein-Waal.

In den ehemaligen Erzbunkern erinnert das Tanzprojekt „Waschtag“ (18:15 Uhr/ 19:45 Uhr/ 21:15 Uhr/ 0:00 Uhr) an die oft schmutzige Arbeit auf der Hütte. Vor dem einstigen Hauptschalthaus gießen ehemalige Hüttenwerker Medaillen und berichten an ausgewählten Standorten als „Talking Heads“ (18:30 Uhr bis 22 Uhr) von der Betriebszeit. Die Hüttenwerker finden sich auch in der „Galerie der Werktätigen“ (18 Uhr bis 2 Uhr). Auf zehn großformatigen Fotos sind private Aufnahmen der Hüttenarbeiter abgebildet. Im Hüttenmagazin präsentiert die Interessengemeinschaft Nordpark Filme aus der Betriebszeit (18 Uhr bis 2 Uhr).

Live-Musik auf zwei Bühnen

Fest zum Konzept gehört die Live-Musik. Auf dem Hochofen-Karré und dem Vorplatz der Gießhalle 1 erschallen die Sounds niederländischer und Duisburger Bands. „Altin Gün & Band“ (22 Uhr) aus Gent spielen einen Mix aus türkischem Folk, Funk und Rock und sind eine Hommage an die Gastarbeiter, die die Arbeitswelt des Hüttenwerks maßgeblich prägten. „Sven Hammond & Band“ aus den Niederlanden (0:00 Uhr) landen im Park wie ein musikalischer Wirbelsturm, perfekt für Rock-Fans, Soul-Freaks, Funk-Liebhaber, aber auch Pop-, Jazz- und R&BVerrückte. Mit „Anke Johannsen“ (18 Uhr), „Butterwegge & Band“ (18:30 Uhr), „Phillip Eisenblätter“ (19:30 Uhr), „Christoph Terbonssen Trio“ (20:15 Uhr), „Jan Mark“ (21:15 Uhr) und „Trionova“ (0:30 Uhr) stehen bei der diesjährigen ExtraSchicht Duisburger Größen auf den Bühnen. Als ehemalige „Stimme der Wedau“ begleitet Bülent Akşen das Programm als Moderator. Mit dem „Duisburg-Lied“ als MSV-Hymne schrieb der Duisburger eine ganz besondere Liebeserklärung für diese Stadt.

Musikalisches Höhenfeuerwerk um 23:15 Uhr

Neben Kulturprogramm und Live-Musik öffnen die Landschaftsparkeinrichtungen ihre Türen und präsentieren den Wandel des Hüttenwerks zum Multifunktionspark: So geht Industriekultur! Die größte Outdoor-Kletteranlage Deutschlands ist zum Experimentieren geöffnet (18 Uhr bis 22 Uhr). Abenteuerlustige seilen sich vom Hochofen ab oder probieren das Gleichgewicht halten auf der Slackline (18 Uhr bis 22 Uhr). Besucher erfahren im Tauchgasometer alles über den Wandel des Gasspeichers zum größten Tauchsportzentrum Europas (18 Uhr bis 2 Uhr), erforschen mit der Biologischen Station die Fledermäuse im Park (21:45 Uhr), gehen auf Motivjagd mit der IGRuhrPOTTFotografie (19 Uhr / 22:30 Uhr) oder erkunden mit der Bodendenkmalpflege der Stadt Duisburg die aktuellen Grabungen im Stadtgebiet (19:30 Uhr/ 21 Uhr/ 22 Uhr). Martina Will zeigt Ölbilder und Radierungen mit Motiven aus dem Park und der Holzbildhauer, Roger Löcherbach, zeigt im Hüttenmagazin einige seiner kleineren Arbeiten (18 Uhr bis 2 Uhr). Die filmothek der jugend NRW präsentiert das „DrehMOMENTE POP UP KINO“ mit einem bunten Kurzfilmprogramm (18 Uhr/ 19:40 Uhr/ 21:30 Uhr) und die Stadt Duisburg zeigt mit der Ausstellung „Das Beste an Duisburg sind die Duisburger“ den Wandel bekannter Orte im Stadtgebiet (18 Uhr bis 2 Uhr).

Ab 21 Uhr taucht die Lichtinstallation des britischen Künstlers Jonathan Park das Hüttenwerk in Licht und Farbe. Ein 10-minütiges musikalisches Höhenfeuerwerk vor illuminierter Hochofenkulisse, das vom WDR-Fernsehen live übertragen wird, krönt um 23:15 Uhr den Abend. Unser Tipp: Der beste Ort, das Feuerwerk zu sehen und zu hören, ist der Platz vor der Kraftzentrale.

Für Familien: Eine ExtraSchicht mit Edgar

„Für Familien, die zur ExtraSchicht kommen, ist die Zwergfledermaus Edgar im Einsatz“, sagt Ralf Winkels. „Edgar ist das Maskottchen des Landschaftsparks und hilft kleinen Park-Besuchern, das Gelände zu verstehen.“ Dazu findet sich im hinteren Teil des Programmhefts ein Abenteuer-Pass mit Programm-Aufgaben. Für alle erledigten Edgar-Programme gibt es einen Stempel. Bei mindestens vier Stempeln erhalten Kinder am Tag der Extraschicht 2018 im Besucherzentrum des Landschaftsparks sofort einen Preis. Der Abenteuer-Pass ist eine Aktion der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH und ist gültig für das Extraschicht-Programm im Landschaftspark.

Street Food Festival und Winzergenuss

Auch das Street Food Festival legt am 30. Juni eine ExtraSchicht im Landschaftspark ein und ist mit Food-Trucks, Kaffee und Craft Beer-Theke zu Gast im Park. Auch der Biergarten des Sommerkinos ist vorzeitig geöffnet und verbreitet Vorfreude auf den Kinoevent. Außerdem laden das Restaurant Hauptschalthaus, der Kiosk am Hochofen und die IG-Nordpark zum Schlemmen ein. In der Weinlounge an der Kraftzentrale genießen Besucher ausgesuchte Weine des Weinguts Hartmut und Eric Gröhl aus Rheinhessen und einen grandiosen Blick auf die Hochöfen.

Die Extraschicht 2018 findet am Samstag, den 30. Juni von 18:00 Uhr bis 2:00 Uhr morgens statt. Für die Teilnahme an den ExtraSchicht-Programmpunkten im Landschaftspark ist das ExtraSchicht-Ticket erforderlich. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf und am 30. Juni im Besucherzentrum des Parks erhältlich. Ticket im Vorverkauf: 17 Euro pro Person (Ermäßigt 14 Euro, RUHR.TOPCARD 8,50 Euro). Ticket an der Tageskasse: 20 Euro pro Person.

Das ExtraSchicht-Programmheft des Landschaftsparks mit allen Programmpunkten und Edgar’s Abenteuer-Pass gibt es ab sofort auch auf www.landschaftspark.de, www.extraschicht.de und im Besucherzentrum des Landschaftsparks.

Mit durchschnittlich einer Million Besuchern pro Jahr gehört der Landschaftspark Duisburg-Nord zu den beliebtesten Natur- und Kulturlandschaften in Nordrhein-Westfalen. Seit 1994 ist die rund 180 Hektar große Industriebrache als Multifunktionspark neuen Stils rund um die Uhr und bei freiem Eintritt geöffnet. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, in dessen Anlagen Industriegeschichte, Freizeitgestaltung, Kultur- und Firmenveranstaltungen, Lichtkunst und Naturerleben zu einem Gesamtkonzept zusammen finden. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist ein Geschäftsbereich der Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH.

Das gesamte Programm in chronologischer Abfolge und als Download unter www.landschaftspark.de.

Weiterleitung zur Website des Duisburg Kontor