Zum Hauptinhalt springen
Menü

Der Landschaftspark begrüßt das Festival der Künste

Vom 11. August bis zum 17. September 2022 findet die Ruhrtriennale statt. Das Festival der Künste zeigt an Spielorten in den Städten Bochum, Duisburg, Essen und Gladbeck ein Programm aus Musiktheater, Konzert, Schauspiel, Tanz, Performance, Installation, Literatur und Dialog. Die diesjährige Ruhrtriennale ist die zweite unter der Intendanz der Schweizer Theaterregisseurin Barbara Frey. Hier kommen die Termine:

11. August 2022: Konzert "Mysteriensonaten" in der Gebläsehalle

Die Ruhrtriennale startet mit dem Konzert "Mysteriensonaten" in der Gebläsehalle. An den Spielorten in Bochum, Essen und Duisburg wird zeitgleich eine jeweils von den Solist:innen individuell zusammengestellte Auswahl von Sonaten aus allen drei Werkteilen – dem freudenreichen, dem schmerzvollen und dem glorreichen Rosenkranz – sowie die abschließende Passacaglia zu hören sein.

17. August - 11. September 2022: Installation "4. Halbzeit WERMKE/LEINKAUF" im Schalthaus Ost - Eintritt frei!

Die raumgreifende Installation des Künstlerduos Wermke/Leinkauf zeigt auf zwei gegenüberstehenden, grell flackernden Stadionanzeigen Szenen von Menschenmassen zwischen politischen Protesten und Fußballspielen – untermalt von einer ohrenbetäubenden Soundkulisse aus Fußball-Fangesängen. Von der Istanbuler Gezi-Park-Revolte über den sogenannten Arabischen Frühling bis hin zu den Unruhen am Majdan in Kiew spielten Fußballfans eine zentrale Rolle.

25. August - 27. August 2022: Tanz "Hillbrowfication" in der Gebläsehalle

21 Kinder und Jugendliche aus Hillbrow, einem Viertel in Johannesburg, entwerfen mögliche und unmögliche Zukunftsszenarien für ihren Stadtteil und seine Bewohner:innen. Hillbrow, ursprünglich als Vorzeige-Stadtteil geplant, ist mittlerweile berüchtigt für Armut und Korruption. Auf der Bühne ertanzen die Performer:innen Szenen über »das Hillbrow der Zukunft«.

3. September 2022: Konzert "Coffin Bubbles" in der Gebläsehalle

In der Gebläsehalle geht es weiter mit einem Konzert. Für Rock, Blues und Jazz ist die E-Gitarre mehr als nur ein Instrument. Sie ist eine Ikone. Ihr Klang evoziert Gefühle von Freiheit, Jugend und Unbezwingbarkeit. Inzwischen hat sie auch in der Neuen Musik eine nicht mehr wegzudenkende Rolle eingenommen. Ihr assoziationsstarker Klang konfrontiert Komponist:innen mit neuen Möglichkeiten und Herausforderungen – nicht zuletzt wenn es darum geht, akustische und elektronische Sphären miteinander zu vereinbaren.

10. September - 14. September 2022: Tanz "to come (extended)" in der Gebläsehalle

In »to come (extended)« experimentieren 15 Tänzer:innen mit kollektiven Formen der Lust und befragen sie auf ihre gesellschaftlichen Voraussetzungen hin. Mette Ingvartsens Performance to come (extended) ist letzter Teil und Höhepunkt ihres Werkzyklus Red Pieces.

17. September 2022: Konzert "Harawi" in der Gebläsehalle

Harawi stammt aus der Quechua-Sprache der Andenregion und bezeichnet eine Form von Liebeslied, das mit dem Tod der Liebenden endet. Im Liebestod liegt die höchste Erfüllung der Liebe. Der Schritt über die Schwelle zum Tod macht sie erst vollkommen. Um den Liebestod kreist auch der Mythos von Tristan und Isolde, wie ihn Richard Wagner in seiner gleichnamigen Oper verarbeitet hat.

Das gesamte Programm und Tickets der Ruhrtriennale gibt es unter www.ruhrtriennale.de

Foto: Julian Röder

Weiterleitung zur Website des Duisburg Kontor